Labels

Freitag, 23. Oktober 2020

23. Oktober 2020, 🚌 Crevoladossola - Geschinen

Der Regen ist mir treu geblieben, aber es hilft alles nichts, es geht zurück über den Simplon, vorher noch Frühstücken und Abwasser entsorgen, und los in den Regen und vor allem Nebel. An der Grenze wieder nur Beobachten aus dem Trockenen, wieso soll man auch in die Nässe und den Nebel rauskommen. Die Wartezeit an der Baustelle ist Heute kürzer, vom Militär keine Spur, ob der Nebel sogar die vertrieben hat? In Brig zweige ich ab immer der Rhone entlang. Bei dem schlechten Wetter kann man auch keine Fotos von den teilweise sehr pittoresken Walliser Dörfern machen, es schüttet nur. Mein heutiges Ziel, ein ausgemusterter Militärflughafen im Obergoms. Wann hat man sonst schon mal Gelegenheit auf einem Flugfeld zu übernachten?







Donnerstag, 22. Oktober 2020

22. Oktober 2020, 🚌 Grande Dixence - Crevoladossola

Ich fahre zeitig los heute Morgen, Frühstücken kann ich später, ganz einfach wegen der sehr engen Strasse wo Gegenverkehr schlecht wäre. Glück gehabt, nur einer kam mir entgegen und das ganz Nahe an einer Ausweichstelle. Doch das Nächste Hindernis kommt kurze Zeit später, eine Schafherde ist unterwegs, zu viele um daran vorbeizukommen auf der nicht echt breiten Strasse, also im Schafstempo talwärts kriechen. Nach etwa 1 Km werden sie von den Hunden auf einen Feldweg geschickt, endlich. Doch nun aufpassen, ich will ja bei den Pyramiden vorbei schauen, dafür muss ich die Abzweigung finden, geschafft, auf der anderen Talseite geht es an ein paar typischen Walliser Dörfern vorbei und dann stehen sie da, ich habe sie zwar schon einige Male fotografiert, aber es ist einfach jedes Mal ein Erlebnis, was die Natur da geschaffen hat, doch sieht selbst:













Nach so viel Schönem will ich aber doch weiterfahren, im Tal muss ich erst mal eine LPG Gastankstelle finden, bei diesen frostigen Temperaturen braucht meine Heizung doch recht viel Gas. Doch meine Navi-Tante will mich wieder einmal mehr in eine wohl schon Set längerem gesperrte Strasse schicken. Also weiterfahren, ich habe mich kurzfristig entschlossen einen kleinen Einkaufsbummel in Italien einzulegen, der Weg führt mich also in Richtung Simplon, für Heute soll das Wetter noch einigermassen sein, dem Föhn sei Dank.

In Brig finde ich dann endlich mein Gas, bei einer Baumaschinen Reparier Werkstätte sitzt die Tanke ganz versteckt in einer Ecke, der Preis ist wohl so hoch weil er schon länger nicht angepasst wurde, was Solls, wenn man es dringend braucht. Jetzt aber los bergan Italien wartet. Nur ganz oben auf dem Pass gibt es noch ein wenig Schnee. Überall ist Militär unterwegs, aber sonst wenig Verkehr.











Noch eine grosse Baustelle bei Simplon Dorf mit recht langer Wartezeit und ich bin an der Grenze, kein Mensch interessiert sich für Papiere, also auf nach Domodossola in mein bevorzugtes Einkaufszentrum. Eine ganze Menge Leute scheinen genau auch dieselbe Idee zu haben, der Laden ist voll. Ich finde alle meine gewünschten Dinge und so kann ich auf Stellplatz Suche gehen. Letztes Jahr war ich auf einem Platz in der Nähe, da will ich wieder hin. Die Gemeinde hat den Gratis Platz sogar noch erweitert, toll, es ist alles vorhanden, Wasser, Entsorgung, nur für Strom muss man bezahlen. Später am Abend kommt noch ein weiteres WOMO dazu und auch der versprochene Regen setzt ein und bleibt auch die ganze Nacht. Als Abendessen gab's vom Eingekauften, Rauchlachs, geräuchertem Schwertfisch und Hering.


















letzten post

23. Oktober 2020, 🚌 Crevoladossola - Geschinen

Der Regen ist mir treu geblieben, aber es hilft alles nichts, es geht zurück über den Simplon, vorher noch  Frühstücken und  Abwasser entsor...